Praxis Bern

am Lindenhofspital

Bremgartenstrasse 119
CH-3012 Bern

praxis.vetag(at)hin.ch 031 300 77 00

Praxis Basel

am Bethesda-Spital

Gellertstrasse 144
CH-4020 Basel

praxis.vetag(at)hin.ch 061 315 20 93

Praxis Burgdorf

in Burgdorf

Farbweg 9
CH-3400 Burgdorf

praxis.vetag(at)hin.ch 034 422 80 45

Krankhaftes Übergewicht

Fokus

BMI Rechner

Der prozentuale Anteil übergewichtiger und adipöser Menschen in der Bevölkerung der westlichen
Industrieländer nimmt seit einigen Jahrzehnten stetig zu. Dies gilt sowohl für Erwachsene als auch für
Kinder und Jugendliche. Übergewicht und Adipositas werden in Zusammenhang mit dem deutlichen
Anstieg verschiedener Folgeerkrankungen wie z.B. Bluthochdruck, koronare Herzerkrankung,
Typ 2-Diabetes und orthopädische Erkrankungen gebracht.

 

Gemessen wird das Übergewicht anhand des sogenannten Body-Mass Index (BMI) :
Körpergewicht geteilt durch Körperlänge in Meter im Quadrat; Einheit kg/m2) .
Übergewicht besteht bei BMI 25–29.9 kg/m2, Adipositas bei BMI 30+kg/m2. Ab einem BMI von 35
kann allein durch Ernährungsumstellung kein nachhaltiger Effekt bzgl. Gewicht erreicht werden.
Aus diesem Grund wird ab einem BMI von 35 eine chirurgische Behandlung empfohlen.

 

Chirurgische Verfahren sind dauerhaft wirksam. Sie führen bei der Mehrzahl der Patienten nicht nur
zu einer Gewichtsabnahme von bis zu 70 % des Übergewichts in den ersten 2 Jahren (prox. Magenbypass),
sondern auch zu einer Verbesserung bis Heilung der Folgekrankheiten. Lebensqualität und
Lebenserwartung werden deutlich verbessert. Nach 2 Jahren tritt beim Magenbypass kein wesentlicher
Gewichtsverlust mehr auf.

 

Die Chirurgie des Übergewichts (= Adipositaschirurgie = Bariatrische Chirurgie) ist einer der Haupttätigkeitsbereiche.

 

Hierbei kommen verschiedene Operationsverfahren zur Anwendung, die entweder eine Einschränkung
der Nahrungsaufnahme bewirken (Restriktion) oder die Aufnahme von Nährstoffen im Körper vermindern
(Malabsorption) oder eine Kombination beider Verfahren. Entscheidend ist nicht allein die Gewichtsreduktion
sondern vor allem die Verhinderung oder Verbesserung derjenigen Erkrankungen, die durch
extremes Übergewicht hauptsächlich mitverursacht werden (Zuckerkrankheit, Bluthochdruck,
Fettstoffwechselstörungen, Schlafapnoe-Syndrom, Gelenkbeschwerden etc.).

 

Seit einiger Zeit werden zunehmend auch wenig übergewichtige Patienten wegen eines mit Insulin nicht
einstellbaren Diabetes (Zuckerkrankheit) mittels bariatrischer Verfahren, also chirurgisch, behandelt.
Viele dieser Patienten benötigen bereits kurze Zeit nach dem Eingriff kein Insulin mehr.

 

Wissenswertes über die Adipositaschirurgie